Luxusvillen auf De Groote Duynen in Zeeland

Lage De Groote Duynen

Die Ferienvillen des Parks De Groote Duynen befinden in unmittelbarer Nähe zum Nordseestrand De Banjaard. Die Verbundenheit mit dem nahegelegenen Naturgebiet De Schotsman verleiht diesem Ort eine besondere Dimension. Hier gibt es keine Massen oder lärmigen Hotspots. Diesen Ort gewinnt man lieb. Hier kann man im Einklang mit der Natur sich selbst sein.

 

De Groote Duynen wurde vom angrenzenden Park De Oude Banjaard inspiriert. Dort ist die Architektur vom Sommerhaus am Meer und das Urlaubsgefühl der 1960er Jahre noch lebendig. De Groote Duynen Ferienhäuser sind mit außergewöhnlichem Luxus und Komfort ausgestattet und bieten das einmalige Erlebnis vom Wohnen mitten in den Dünen. Dank subtiler Architektur durchflutet das Licht der Insel alle Wohn- und Schlafräume. Die schlichte Schönheit der Landschaft Zeelands, mit ihren eindrücklichen Elementen wie Wasser, Wind und Licht, verleiht der minimalistischen Architektur der Villen einen ganz besonderen Reiz.

 

 

 

 

DIE LANDSCHAFT DE GROOTE DUYNEN

Die ersten Baupfasen Waterlijn, Zandbank und Duinvallei des Parks De Groote Duynen sind fertiggestellt. Die Ferienvillen schmiegen sich in die Dünen- und Wasserlandschaft und werden eins mit der Natur. Die nach Süden ausgerichteten Ferienhäuser blicken auf die weite Polderlandschaft.Die Villen von Duinvallei-Nummern 1, 3, 4, 17, 19 und Waterlijn 19, 21, 22, 24, 26 und 28 schauen auf Bautätigkeiten.

 

 

In den nach Westen ausgerichteten Villen erlebt man die schönsten Sonnenuntergänge. Die gewundenen Wege und Pfade mit ihrem naturbelassenen Charakter passen sich dem Dünenrelief an. Im niedriger gelegenen Teil des Naturgebietes sind alle Villen auf das Wasser ausgerichtet. Am Ufer wurde beim schwankenden Schilfgürtel an vielen Stellen Raum für einen freien Blick auf das Wasser geschaffen. Auch hier ist das Gelände hügelig und mit einheimischem Dünensträuchern bepflanzt. Die Privatsphäre hat überall einen hohen Stellenwert. Dank dem natürlichen Gelände und der Dünenvegetation wird jede Ferienvilla zu einem geschützten Ort. Diese eindrückliche Landschaft fügt sich zwischen die Dünen des Nordseestrandes, das Veerse Meer und das ausgedehnte Naturgebiet De Schotsman ein. Auf der Südseite hat man eine wunderschöne Aussicht auf die weite, offene Polderlandschaft, die so typisch ist für diese Region.

 

 

PHASEN VON DE GROOTE DUYNEN

Die Insel ist räumlich von den weiteren Bauphasen getrennt, um die Lärmbelästigung auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

 

Die Bauarbeiten für die Infrastruktur der Dünenlandschaft sind bereits abgeschlossen. Bei den nächsten beiden Phasen werden die Höhenunterschiede der Bebauung fünf Meter betragen, was den vielfältigen Charakter des Gebietes betont. Die Dünenlandschaft hat bis zu 10 Meter hohe Hügel.

 

Die dritte Phase mit den höher gelegenen Villen bietet eine majestätische Aussicht auf das Naturgebiet De Schotsman. Hier wird das Ambiente in den Villen wird ganz besonders von den Dünen geprägt und das Relief mit Sträuchern und Strandhafer geht bis direkt vors Haus. Im Haus oder auf der Terrasse wähnt man sich mitten in der freien Natur.

 

Ein Haus auf De Groote Duynen kaufen? Achten Sie darauf auf Ruiterplaat Makelaardij.

 

 

LANDSCHAFTSARCHITEKT:

 

"Die Häuser werden in die Dünenlandschaft (10M) eingebettet und fügen sich ganz in die Natur ein. Auch die gewundenen Wege und Pfade mit ihrem naturbelassenen Charakter passen sich dem Dünenrelief an. Auf der Nordseite entstehen die höchsten Dünen. An dieser Stelle wird das Wohnerlebnis vollständig von den Dünen bestimmt. Die natürliche Dünenlandschaft mit ihrem mit Sträuchern, Strandhafer und Gras bewachsenen Relief erstreckt sich bis zu den Villen. Im niedriger gelegenen Teil des Naturgebietes sind alle Häuser auf das Wasser ausgerichtet. An verschiedenen Stellen wurde Raum für einen freien Durchblick geschaffen. Die Privatsphäre hat überall einen hohen Stellenwert. Die Dünensträucher definieren zusammen mit dem durchgehend hügeligen Relief für jede Villa eine eigene Zone, damit auf Gartenzäune, die viele Ferienparks verunstalten, verzichtet werden kann.”